Osmium-Info
Herstellung

Herstellung

Die Herstellung von Osmium gestaltet sich sehr aufwendig und erfolgt meist während der Gewinnung anderer Metalle, wie zum Beispiel Platin oder Gold. 

Edukt für die Osmiumgewinnung ist meist der Anodenschlamm aus der Gold- oder Nickelproduktion. Der Anodenschlamm wird in Königswasser gelöst, wodurch Platin und Gold in Lösung gehen. Die anderen Platinmetalle und Silber bleiben zurück. 

Das Silber bildet unlösliches Silberchlorid, das mit Hilfe von Salpetersäure und Bleicarbonat abgetrennt werden kann. Anschließend wird mit Natriumhydrogencarbonat geschmolzen und ausgelaugt. 

So wird Rhodium als Rhodiumsulfat gelöst und entfernt. Der Rückstand wird zusammen mit Natriumperoxid eingeschmolzen, wodurch Ruthenium und Osmium in Lösung gehen. Iridium verbleibt im unlöslichen Rückstand. 

Die Lösung wird mit Chlor versetzt. Dadurch entstehen die flüchtigen Stoffe Osmiumtetroxid und Rutheniumtetroxid. 

Nach der Zugabe von alkoholischer Natronlauge geht nur Osmiumtetroxid in Lösung und kann somit vom Rutheniumtetroxid separiert werden. 

Um elementares Osmium zu erhalten wird es mit Ammoniumchlorid als Komplex ausgefällt. 

Schließlich wird mit Wasserstoff zu metallischem Osmium reduziert. 

OsO2(NH3)4Cl2 + 3 H2 → Os + 4 NH4+ + 2 Cl- + 2 OH- 

 

 
© 2019
Fenster schließen
Herstellung